CHETRA Gleitringdichtungen für Raffinerien & Petrochemie

In Raffinerien und in der Petrochemie wird Rohöl zu verschiedenen Endprodukten verarbeitet. Entsprechend müssen unterschiedliche Medien in verschiedenen Aggregatzuständen abgedichtet werden: Temperaturbereiche von -150°C bis +400°C  sind charakteristisch für die Verarbeitung.

Die zum Teil explosiven und umweltbelastenden Medien unterliegen Auflagen wie TA-Luft, ATEX, API oder TÜV.

CHETRA Dichtungen erfüllen diese Auflagen und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderung an Wirtschaftlichkeit durch hohe MTBF/MTBR-Faktoren.

Extremen Einsatzbedingungen und höchste Anforderungen

Innovative, häufig maßgeschneiderte, Lösungen basierend auf jahrzehntelanger Branchenerfahrung mit fundierter anwendungstechnischer Beratung.

Modelle

Referenzen

Qualität, Innovation und maßgeschneiderte Lösungen

Umweltverträglich und zentral überwacht

Zur Erfüllung der deutlich abgesenkten Emissionswerte der TA-Luft 2002 (5.2.6.1) wurden in Bayerns größter Raffinerie circa ein Viertel aller in Betrieb befindlichen Pumpen mit modernen Mehrfach-Gleitringdichtungen und entsprechendem Zubehör ausgestattet. Dabei wurden Raffinerie-eigene Spezifikationen, API 682 und ATEX 95 sowie der Wunsch des Betreibers nach Standardisierung beachtet.

In enger Zusammenarbeit zwischen Raffinerie, dem industriellen Dienstleister für die Umbauten und den CHETRA Technikern wurde eine vormontierte CHETRA Doppel-Gleitringdichtung mit jeweiliger Deckel- und Hülsenanpassung an die Pumpen ausgewählt – so war eine Modifizierung der Aggregate nicht erforderlich.

Zur optimalen Versorgung wurde jede Gleitringdichtung mit einem Loopsystem, ausgerüstet. Diese werden von einer zentralen Nachspeiseeinheit mit 600 l Volumen gespeist. Mittels eines integrierten Drucktransmitters erfolgt eine permanente Überwachung mit Signalgebung an die Messwarte.

Moderner Combi-Cracker – zuverlässige Gleitringdichtung

Beim Bau des modernen Combi-Crackers in einer deutschen Groß-Raffinerie stand hohe Wirtschaftlichkeit durch schnelle, vom Markt vorgegebene Umstellungsmöglichkeiten auf Diesel- oder Benzin-Produktion im Vordergrund. In gleichem Maße gelten diese Anforderungen an die eingesetzten Gleitringdichtungen und Zubehöreinrichtungen für die Pumpen.

Die Bestückung von 90 % aller Gleitringdichtungs-Anwendungen erfolgte mit CHETRA Doppel-Gleitringdichtungen unter Berücksichtigung von API 682 sowie Raffinerie-eigener Standards. Die Anforderungen verlangten des weiteren ATEX 95 und TA-Luft 2002 Konformität sowie eine weitgehende Standardisierung.

Einsatzdaten: bis t = 380°C und p = 60 bar

Sperrmedium: TA-Luft kompatibles Thermoöl.

3 Gleitringdichtungs-Typen decken diese Anforderungen ab:

Typ 875 A, Typ 807 AS/ HD und Typ 857

Außerdem wurden Loopsysteme mit Blasenspeichern (entweder mit Wärmetauschern oder Rippenrohrkühlern und zentralen Nachspeiseeinheiten) eingesetzt.

Kein Ausfall im Herz einer Ethylenanlage

Eines der wichtigsten Aggregate einer Ethylenanlage ist die Hauptquenchöl-Pumpe. Die zentrale Anforderung an die Gleitringdichtung liegt auf Zuverlässigkeit und Standzeit (MTBF-Faktor).

In einer vom Betreiber durchgeführten vergleichenden Untersuchung aller europäischen Ethylen-Anlagen erreicht die eingesetzte CHETRA Gleitringdichtung den höchsten MTBF-Faktor.

Zu keinem Zeitpunkt der untersuchten Einsätze war ein Abschalten bzw. eine Reparatur der Pumpe(n) wegen eines Gleitringdichtungs-Ausfalls erforderlich.

Die Einsatzdaten bei dieser Anwendung:

Dw: 110 mm
p: 18 bar
t: 175° C
n: 1500 min-1
Erzielte Standzeiten > 4,5 Jahre

Produkte

Die aufgeführten Gleitringdichtungen sind ausnahmslos Cartridge-Dichtungen, verfügbar nach API 682 und kundenspezifischen Standards sowie in Anpassung an das jeweilige Aggregat.

Weitere GLRD-Ausführungen sind lieferbar.